Web Cyberfahnder
  Cybercrime    Ermittlungen    TK & Internet    Literatur    intern    Impressum 
Oktober 2010
20.10.2010 10-10-12 McAfee
     
zurück zum Verweis zur nächsten Überschrift Mafia, Cybercrime und verwachsene Strukturen

 
Original von Paget Nacherzählung von Kochheim
englisch deutsch

 
François Paget ist der Leiter der Labs in Frankreich und beschäftigt sich mit den Entwicklungen in der Internetkriminalität. Schon im März 2010 erschien seine Studie über "Cybercrime and Hacktivism (1), allerdings nur auf Englisch, Chinesisch, Japanisch und „Brasilianisch“. Paget ist mutig. Er zeichnet Strukturen und nennt Namen und Zusammenhänge. Die besondere Stärke seines Textes ist die Ballung von Fakten und Belegen, also die Materialfülle in einer Menge, die ich nicht leisten könnte.

Sein Text ist wichtig und das vor allem auch für den deutschen Sprachraum. Ich habe ihn deshalb verarbeitet, mit eigenen Worten in die deutsche Sprache übertragen und zusammen gefasst, so gut es mir möglich ist (2). Die Tabellen und Grafiken sind nur in dem Original verfügbar. Meine gelegentlich etwas anderen Meinungen ergeben sich aus den Fußnoten oder sind im Text besonders hervorgehoben.

Ich will mich nicht mit falschen Federn schmücken: Das, was in meinem Text steht, ist eine Bearbeitung des Textes von Paget. Eine aufwändige Arbeit, die mir sehr viel gebracht hat, Wissen und Erkenntnisse. Sie bildet eine der wichtigsten Voraussetzungen für ein Projekt, das in mir reift: Eine systematische Beschreibung der Cybercrime, ihrer Strukturen und Entwicklungen. Die Vorarbeiten dafür sind das Arbeitspapier Cybercrime und das Arbeitspapier Netzkommunikation.
 

 
In "Cybercrime" habe ich vor allem die mir bekannten Strukturen der Cybercrime systematisiert. Hierzu liefert Paget weiteres Material, das meine Analyse unterstützt und leichte Variationen erfordert, die die Aussagen eher verschärfen. Die "Netzkommunikation" setzt darauf auf und entwirft die Strukturen des Cyberwar. Auf dem Hintergrund der Studie von Paget werden auch diese Aussagen präzisiert, verfestigt und verschärft.

Ich halte Pagets Text für unvollständig, weil ihm vielfach die analytische Tiefe fehlt. Das werfe ich ihm nicht vor, weil er "von Haus aus" Techniker ist und sich dennoch sehr tief in die Kriminalanalyse hinein wagt. Da, wo ich mir tiefere Ausführungen wünsche, könnte er sich einfach nur zurückhalten wollen, um keine Angriffsflächen zu bieten.

Das ist also einfach nur eine Feststellung, aber keine Kritik.

François Paget, Cybercrime and Hacktivism, McAfee 15.03.2010

Dieter Kochheim, Cybercrime und politisch motiviertes Hacking. Über ein Whitepaper von François Paget von den McAfee Labs, 20.10.2010
 

zurück zum Verweis Anmerkungen
 

 
(1) François Paget, Cybercrime and Hacktivism, McAfee Labs 15.03.2010

(2) Dieter Kochheim, Cybercrime und politisch motiviertes Hacking. Über ein Whitepaper von François Paget von den McAfee Labs, 20.10.2010
 

 

zurück zum Verweis Cyberfahnder
© Dieter Kochheim, 10.01.2011